Wenn wir über Cannabis sprechen, ist die wahrscheinliche Assoziation mit der psychoaktiven Substanz, wie wir sie in Kifferfilmen sehen. Es gibt jedoch nicht nur ein einziges Produkt oder eine einzige Form von Cannabis. Wenn es nur um die Pflanze geht, können wir uns drei Arten ansehen. Dies sind Cannabis Sativa, Cannabis Indica und Cannabis Ruderalis. 

Hanf ist eine Sorte der Cannabis-Sativa-Pflanze. Es enthält eine geringere Menge an THC. THC ist die psychoaktive Substanz, die Menschen beim Rauchen high macht weed. THC ist die primäre Chemikalie aus der Pflanze, die die Legalität von Produkten definiert, die aus Cannabispflanzen gewonnen werden. THC ist größtenteils eine illegale Substanz.

Tetrahydrocannabinol

Tetrahydrocannabinol, besser bekannt als THC, ist eine psychoaktive Substanz. Es kann den Bewusstseinszustand des Benutzers verändern und seine Wahrnehmung der Realität um ihn herum verändern. Der Raum kann leicht verzerrt sein, und die Zeit fühlt sich oft langsam an. Dies macht Marihuana zu einem Medikament, das die Funktion des zentralen Nervensystems beeinträchtigen kann. Dies kann Euphorie auslösen, aber auch das Gegenteil, Angstzustände und sogar Depressionen verursachen. THC stimuliert die Rezeptoren, die mit motorischen Fähigkeiten und Sinneswahrnehmungen verbunden sind, was wiederum diese „hohen“ Gefühle erzeugt. 

Cannabis ist keine physiologisch süchtig machende Substanz. Es sind jedoch psychische Formen der Abhängigkeit und Sucht möglich, ungeachtet dessen, was Ihnen viele sagen werden. Es ist keineswegs eine besonders gefährliche Droge. Unabhängig von unserer Meinung zu diesem Thema ist es jedoch weltweit immer noch weitgehend illegal. Allerdings werden die Wahrnehmungen der Substanz im Allgemeinen toleranter.

Cannabidiol

Cannabidiol oder CBD-Produkte hingegen sind legal und in vielen Ländern weit verbreitet. Im Allgemeinen verlangen die Gesetze, dass von keinem CBD-Produkt eine maximale THC-Menge aufgenommen werden darf. Dies sind oft 0.2%. Dies bedeutet, dass diese CBD-Produkte in diesem Sinne nicht als Arzneimittel angesehen werden können. Die geringe Menge an THC, die in diesen Produkten enthalten ist, wird durch CBD entgegengewirkt und reicht nicht aus, um eine der berauschenden Wirkungen zu erzeugen, von denen wir gesprochen haben.

Es werden weiterhin viele Studien zu den gesundheitlichen Auswirkungen des THC-Konsums auf die kurz- und langfristige Gesundheit durchgeführt. Auch wenn eine therapeutische Anwendung unter ärztlicher Aufsicht genehmigt wurde, ist es wichtig, potenzielle Gesundheitsrisiken, insbesondere für Minderjährige, zu kennen.

Anwendungen von Cannabis mit THC

Cannabis light beschreibt ein Produkt mit sehr niedrigem THC-Gehalt. Es ist oft legal und wird sowohl in physischen als auch in Online-Shops für Kunden auf der ganzen Welt verkauft.

Cannabis light mit seinem höheren CBD- und fast nicht vorhandenen THC-Gehalt hat einige positive Auswirkungen auf den Körper. Legaler Hanf kann auch verwendet werden, um kosmetische Produkte wie entzündungshemmende Cremes und Hautöle herzustellen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabis light sind die bekanntesten medizinischen Anwendungen. Medizinische Studien haben gezeigt, dass CBD eine interessante entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung haben kann. Es mag nicht überraschen, dass Cannabis zur Schmerzbehandlung bei Patienten mit sehr schweren Erkrankungen eingesetzt werden kann.

Einige medizinische Studien haben gezeigt, dass Cannabislicht das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit und anderer neurodegenerativer Erkrankungen wie Multipler Sklerose und rheumatoider Arthritis verlangsamen kann. Eine weitere Eigenschaft von medizinischem Cannabis, das kein THC enthält, ist seine Fähigkeit, die Bildung von Krebszellen zu verhindern. Dies würde es zu einem vielversprechenden neuen Behandlungsgebiet für die Chemotherapie machen.

Die entspannende Wirkung könnte auch dazu führen, dass Cannabis Light in Bereichen wie posttraumatischer Belastungsstörung, leichter Angst, Panikattacken, Depression und Schlaflosigkeit verwendet wird. Darüber hinaus könnte die Stimulation des Knabbereiens verwendet werden, um Essstörungen und Appetitlosigkeit zu kontrollieren.

Medizinische und Freizeitnutzung sind nicht dasselbe

Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen dem Freizeitkonsum und dem Konsum von Marihuana in einem kontrollierten und kontinuierlichen medizinischen Behandlungsprogramm. Sie sollten vermeiden, den potenziellen medizinischen Nutzen mit gelegentlichem Freizeitkonsum zu vermischen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass in den meisten Ländern noch nicht alle Formen von Cannabis legal sind. Um sich der Qualität und Legalität sowie des gekauften Cannabisprodukts zu vergewissern, sollten Sie sich nur an lizenzierte Händler wenden.

Facebook Kommentare