Ein orales Cannabisspray kann Menschen, die an Hirnkrebs leiden, einen echten Nutzen bringen. Klingt das weit hergeholt? Cannabis wird oft als eine Art Wunderstoff mit unbegrenzter Anwendung und Potenz verherrlicht. Ist das also eine weitere wilde Vermutung von Cannabis-Enthusiasten? In einer britischen Studie untersuchen Wissenschaftler erstmals, ob Sprays auf Cannabisbasis zur Behandlung von Hirntumoren eingesetzt werden können. Und diese weltweit erste Studie hat tatsächlich vielversprechende Ergebnisse geliefert.

Jedes Jahr werden in England bei mehr als 2200 Menschen Glioblastome, die aggressivste Variante von Hirntumoren, diagnostiziert. Trotz aller medizinischen Versuche kommt es fast immer wieder. Keine noch so große Therapie und Operation verhindert dauerhaft eine Rückkehr. Von der Erstdiagnose an wird im Allgemeinen erwartet, dass die Patienten weniger als 18 Monate leben. Aus diesem Grund besteht ein großes Interesse an der Suche nach neuen alternativen Behandlungsmethoden. Da es Hinweise darauf gibt, dass Cannabis antikarzinogene Eigenschaften hat, besteht Potenzial in der Erforschung dieses Weges.

Forschung und Förderung

Die Forscher werden die Zugabe von Sativex von GW Pharma zu einem derzeit verwendeten Chemotherapeutikum namens Temozolomid testen, um zu sehen, wie es bei der Behandlung von Patienten mit rezidivierendem Glioblastom helfen könnte. Sie werden sein Potenzial bewerten, das Leben von Tausenden zu verlängern.

Nach einem Rückgang der Einnahmen durch Covid-25 um 19 % musste die Wohltätigkeitsorganisation ihr reguläres Programm für Forschungsstipendien einstellen. Die Brain Tumor Charity hat einen Aufruf gestartet, 450,000 £ (530,000 € oder 630,000 $) zu sammeln, um diese Kosten zu decken.

Die University of Leeds hat die Studie finanziert und ein Forscherteam leitet sie. Die Forschung wurde von der Cancer Research UK Clinical Trials Unit in Birmingham koordiniert.

Experten hoffen, dass Sativex bei erfolgreicher Studie als Behandlungsoption für Patienten mit Glioblastom in den NHS aufgenommen wird.

Neue Wege für die Behandlung von Hirntumoren eröffnet

Sativex, ein orales Spray, enthält den psychoaktiven Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) sowie Cannabidiol (CBD). Es ist eines der drei Medikamente auf Cannabisbasis, die derzeit vom britischen NHS oder National Health Service verwendet werden. Das Medikament wird bereits bei der Behandlung von Multipler Sklerose eingesetzt.

Eine vorläufige Studie an 27 Patienten mit Glioblastom hat vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Es gibt jedoch Pläne, mehr als 300 Patienten in Großbritannien für ein größeres Forschungsprojekt zu rekrutieren. Das Gesundheitswesen und die Krebshilfe haben sich zusammengeschlossen, um einen Weg zu finden, Hirntumore zu unterstützen. Wenn die Finanzierung der Phase II verfügbar ist, werden 15 NHS-Krankenhäuser an der Studie teilnehmen.

Dr. David Jenkinson, Interims-CEO der Wohltätigkeitsorganisation, erklärte, dass sie hoffen, dass die Studie die Tür zu einer lang erwarteten Lebensader für Patienten mit Glioblastom öffnet. Es könnte ihnen wertvolle zusätzliche Zeit geben, um zu leben und Erinnerungen mit ihren Lieben zu schaffen.

Facebook Kommentare