Ab nächster Woche verkauft Lidl in Deutschland „Cannabis-Kekse“. Die Supermarktkette hat mit The Green Dealers einen Millionen-Deal abgeschlossen. 

Diese Cookies werden nicht die einzigen „Cannabis“-Produkte sein, die Lidl verkaufen wird. Insgesamt wird der deutsche Supermarktriese 21 Werbeartikel anbieten. Dazu gehören neben den bereits erwähnten Cannabiskeksen auch Cannabis-Energy-Drinks, Hash Brownies und mehr.

Die Vertriebsgesellschaft für Euphoria ist The Green Dealers. Es wurde im November letzten Jahres gegründet. Arnim von Brunn (einer der Gesellschafter und Geschäftsführer) nennt den Hanfgeschmack und die „interessante Präsentation“ als Gründe für den Kauf von Cannabisprodukten. Tatsächlich sind die Produkte, die Sie in den Lidl-Regalen finden werden, überhaupt nicht berauschend.

Keine Lidl-Produkte enthalten THC oder CBD

Die Produkte, die Lidl verkaufen wird, enthalten kein CBD und kein THC. Euphoria, ein tschechisches Unternehmen, das die Produkte herstellt, bietet eine große Auswahl. Dazu gehören einige Produkte, die tatsächlich Cannabidiol oder CBD enthalten. Obwohl diesem Wirkstoff unter anderem eine krampflösende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird, besitzt er keine psychoaktiven Eigenschaften.

CBD ist ein legaler Stoff zum Kauf und Verkauf in Deutschland, zumindest innerhalb bestimmter Vorschriften. Unternehmen sind nicht verantwortlich für Risiken, die mit dem Verkauf von CBD-Produkten im Land verbunden sind. Die Produkte, die Lidl in Deutschland verkaufen wird, enthalten jedoch kein CBD.

Das psychoaktive Cannabinoid in Cannabis ist Tetrahydrocannabinol, allgemein als THC bezeichnet. Es ist die Chemikalie in der Substanz, die das Cannabis-High induziert. Es ist natürlich eine unglaublich beliebte Substanz auf der ganzen Welt, unabhängig davon, ob sie legal ist oder nicht. Es ist in Deutschland, wie auch im Rest Europas, nicht käuflich zu erwerben. Obwohl es wie in vielen anderen europäischen Ländern für medizinische Zwecke legal ist.

Alle Produkte von Euphoria enthalten vernachlässigbare Mengen an THC, die innerhalb der von der Europäischen Union festgelegten gesetzlichen Grenzwerte liegen.

Der Euphoria-Millionen-Euro-Deal

Laut The Green Dealers wurden in der vergangenen Woche 1.5 Millionen Europhoria-Produkte an Supermarktketten geliefert. Das Unternehmen wird einen Umsatz in Millionenhöhe erwirtschaften.

Für 2022 prognostiziert Geschäftsführer Brunn einen Umsatz von rund 5 Millionen Euro. Das Unternehmen würde sich besonders freuen, wenn die Legalisierung von Marihuana umgesetzt würde. Sollte ein Gesetz zur Legalisierung der Substanz verabschiedet werden, besteht ein enormes Einnahmepotenzial.

Facebook Kommentare